Danke aus Kolumbien!

Liebe Freunde vom Hungermarschteam,

Eure wertvolle Unterstützung hat unseren Kindern und Familien geholfen, durch die Coronapandemie zu kommen.

Schon zum wiederholten Male konnten unsere Mitarbeiter Lebensmittelpakete verteilen.

Die Situation ist nach wie vor beängstigend. Die Familien sollen Abstand halten, sind aber oft darauf angewiesen auf der Straße ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Das lässt sich aber nicht miteinander vereinbaren.

Auch die räumliche Enge in den Armenvierteln mit vielen Personen in einem Haushalt trägt zur Verbreitung des Virus bei.

Umso wichtiger war und ist Eure Hilfe.

Vielen Dank, mil gracias im Namen unserer Kinder und Familien

Johannes

Herzliches Dankeschön aus Uganda!

Hallo liebes HUMA- Team

Elizeo hat mir Bilder von der Lebensmittelverteilung für das Moyo Babies´Home geschickt.
Ich habe noch zusätzliche Spenden für die Babies erhalten und somit konnte er für 4 680€ Lebensmittel und Toilettenpapier einkaufen.
Das Team vom Moyo Babies´Home, sowie Elizeo waren mehr als gerührt über die “Hilfe gegen Hunger” aus Deuschland.

Sie lassen ein dickes DANKE und Verglt´s Gott ausrichten.

Im Anhang findet ihr die Bilder, welche Elizeo mir geschickt hat.

Danke auch von meiner Seite, liebe Grüße
Elke

Gracias aus Peru!

Lieber Bernd,

vielen, vielen Dank für diese wirklich guten Nachrichten und nochmals vielen, vielen Dank für all Euren unermüdlichen Einsatz!

Aus unserem Team ist seit dieser Woche unsere Aushilfskraft mit Ihrer Familie an Covid erkrankt. Einige Arbeiter auf dem Bau haben erkrankte Angehörige Wir hoffen und beten, dass es glimpflich abgeht. Unser Krankenhaus ist eine Katastrophe! (9 von den 10 Ärzten dort sind selber zum Teil lebensbedrohlich an Covid erkrankt, die Hälfte des Pflegepersonals auch.) Eine med. Versorgung findet quasi nicht statt.  Unser Land und das Volk leiden an der erneuten Quarantäne (wieder kein Einkommen!) und an dem miserablen Gesundheitssysthem. Wir sind weiter im Einsatz und verteilen wo wir können Lebensmittel, Windeln, Medikamente, warme Kleidung und Decken (August ist bei uns der kälteste Wintermonat.) Wir danken Euch sehr für Eure Hilfe dabei!

Erste Behandlung im neuen Gebäude eines kleinen Patienten

Wir konnten diese Woche trotz noch nicht ganz fertiggestellten Häusern und wieder erhobener Quarantäne umziehen und sind dafür sehr dankbar.

Soweit ein kurzer Einblick von uns.

Herzliche Grüße aus den Bergen übers Meer,

Eure Bine.

Gracias aus Kolumbien!

Liebe Freunde vom Hungermarschteam,

das sind wieder gute Nachrichten.

Im Moment beginnen unsere Mitarbeiter in Kolumbien damit, die Projekte wieder hochzufahren. Alles sehr schwierig, da es strenge staatliche Auflagen gibt. Trotzdem steigen die Fallzahlen im Moment stark an.

GRACIAS!

Die Verteilung von Lebensmitteln und Hygieneprodukte an unsere Kinder und Familien ist die ganze Zeit gelaufen. Für diese Aktion werden wir auch Eure Unterstützung verwenden. Auch die Lebensmittelbank, die ihr mit initiiert habt, hilft uns da sehr gut weiter.

Liebe Grüße und nochmals einen ganz herzlichen Dank für Eure Hilfe

Johannes

Zwischenbilanz zum Hungermarsch-Marathon 2020

Wir als Verein sind stolz darauf, dass wir mit unserem Hungermarsch-Marathon 2020 bisher bereits acht Projekte finanziell bei der Arbeit im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie mit jeweils 3.000 € unterstützen konnten. Gleichzeitig fühlen wir uns darin bestätigt, dass es die richtige Entscheidung war das diesjährige Hungermarsch-Projekt in das Jahr 2021 zu verschieben und stattdessen den Hungermarsch-Marathon 2020 ins Leben zu rufen.

Nach wie vor gehen immer wieder Spenden in unterschiedlicher Höhe auf unserem Konto zur Unterstützung unserer Aktion ein. So sind inzwischen fast 28.000,00 € gesammelt worden und als Corona Soforthilfe an die acht Projekte verteilt worden. Der Bedarf an Hilfe und Unterstützung in den Projekten ist weiterhin so groß, daß wir beschlossen haben, die bisher unterstützen Projekte je nach Spendeneingang  in einer „zweiten Runde“ mit einem weiteren Betrag in Höhe von 1.000 € zu unterstützen.

Helfen Sie weiter mit und unterstützen Sie unseren Hungermarsch-Marathon, der noch bis Ende 2020 läuft. Wir halten Sie über die nächsten Schritte hier auf unserer Homepage auf dem Laufenden 😉

Rückmeldung aus LIRA, Uganda

Neue Nähschülergruppe im Januar 2020 (vor Corona)
Es werden Lebensmittelpakete gepackt

Hallo Bernd, Uschi, Ingo und alle lieben HUMA Friends!
Wir danken EUCH von HERZEN
Wir sind so überaus dankbar für eure Spende für die Nähschule und den Leuten im Norden Ugandas! Ihr seid eine großartige Truppe mit großem Herz für die Ärmsten der Armen der Nationen. Danke dass ihr solch ein Segen und Ermutigung seid und auch „Corona“ euch nicht stoppen konnte!!
Ihr seid Vorbild, gerade JETZT dürfen wir Licht, Ermutigung und Segen sein für Andere, die es eh schon immer schwerer hatten und jetzt erst recht in diesen Zeiten. Well Done! Der „Lockdown“ wird hier bei uns noch einige Zeit andauern. Flughafen, Grenzen, Einkaufszentren, Kirchen und die Schulen bleiben höchstwahrscheinlich das ganze Jahr geschlossen. Taxis und
Motorradtaxi Fahrer, Friseure, Kleiderläden etc. hatten kein Einkommen die ganzen Monate. Ich war geschockt wieviel existenzielle Not nur hier um uns herum in unserm Dorf, nähe Kampala, herrscht.
Wir verteilten Lebensmittelpakete in fast 200 Haushalten, hörten Berichte zum Mitweinen. Wir ermutigten, beteten und predigten Gottes Wort in ihr Leben. Zwei Schwerstkranke, welche seit mehr als einem Jahr nur liegen können, helfen wir gerade mit medizinischer Hilfe und gehen von einem
Krankenhaus zum anderen um ihnen Erleichterung oder Heilung zu ermöglichen. Wenn das Gästehaus in Lira sicher geöffnet ist und wir übernachten können, werden wir diesen Monat nach Lira fahren und mit dem Team und den Behörden sprechen. Ich möchte versuchen eine Genehmigung von den Behörden zu bekommen, dass die Schule im August wieder starten kann.
Wir haben nur 34 Schülerinnen und viel Platz im Zentrum, um die Distanz einzuhalten unter den Studenten, sie nähen ihre Masken, Waschgelegenheit ist vorhanden und Desinfektionsspray ist auch kein Problem. Nur die Schlafplätze könnten ein Problem sein, aber wir können die Hälfte Betten in das
Kirchengebäude verlagern, denn das steht die meiste Zeit leer jetzt.
Wenn die Dorf Verantwortlichen Grünes Licht geben, legen wir los!
Ich werde euch den weiteren Verlauf mitteilen und natürlich eine genaue Aufstellung mitliefern mit Bildern wie wir das Geld verwendet haben.
Ein Großteil des Geldes wird verwendet werden für: Essen, Stoffe, Nähmaterialien, Matratzen, Decken und Hygieneartikel für die Schülerinnen der restlichen Monate der Schule falls wir die Genehmigung bekommen.
Da die Trockenzeit naht und die Heuschrecken einiges abgefressen hatten, werden wir uns selbst ein Bild machen und einige ehemalige Schülerinnen in den entfernten Dörfern besuchen. Falls wir Notfälle vorfinden, wollen wir Lebensmittelpakete verteilen. Wenn es dann noch reicht kaufen wir ein
gebrauchtes Motorrad für Pastor Alfred, den Leiter des Zentrums, damit er wieder flexibel ist und zum Zentrum und in die Dörfer fahren kann.
Wir hoffen das ist in Eurem Sinne, ich halte Euch auf dem Laufenden!
Ganz lieben Gruß an Alle und Gottes Reichen Segen für Euch Alle.
Regine und CGM Family
Kampala, 9.7.2020

Unsere Soforthilfe für CGM Lira, Uganda

DANKE an HUMA Team!!!!!!!!!!!! wir haben keinerlei Ahnung wie es hier weiter geht, keine Ansage wurde gemacht, lockdown immer noch wie gehabt! keine schulen, unis, churches, schoppingmals und Einkaufszentren, Friseure etc geöffnet.
ich mache auf jeden fall Bilder und eine Aufstellung wie euer Geld verwendet wird, ganz klare Sache!!!
wir haben fast 150 Haushalten Essen ausgeteilt, einigen Pastoren die monate kein Geld bekamen, Abbe, Pinschwah bekamen auch Essen immer wieder und wir haben zwei schwere Krankheitsfälle, ich werde im Rundbrief berichten..
Jetzt wollen wir Ende Juli nochmal speziell an die +Alten im Dorf hier* Essen verteilen, ein Jugendtreffen mit jungen Männern haben und Ende Juli, August fahren wir nach Lira um die Situation dort zu begutachten in einigen Dörfern. Es hat nur das Gästehaus auf jetzt wo wir immer hin fahren. Fast alle anderen haben geschlossen.
Der Brunnen kann leider nicht gebohrt werden, da die das nur machen wenn der Leiter von D  mit hier vor Ort ist! Wir bekommen nicht das Geld, nur den Brunnen, die rechnen das dann direkt mit ihren Spendern ab.
Wenn es euch interessiert: Water for africa   https: water-for-africa.org/de/

ich melde mich wenn es was Neues gibt!! Sorry, der lockdown hat alles zum erliegen gebracht und erst mal einiges verlagert.

lieben Gruß
Regine