Über uns

Unser aktueller Vereinsvorstand

Was ist der Hungermarsch?
Jährlich am 2. Sonntag im Oktober findet der Hungermarsch auf einer Strecke von 20 km im Böhl-Iggelheimer Wald statt. Für Personen, die am Hungermarsch teilnehmen, können je gelaufenem Kilometer Beträge gespendet werden. Spendenbeträge können aber auch direkt auf unser Spendenkonto überwiesen bzw. bar eingezahlt werden. Am Hungermarsch selbst kann sich jeder beteiligen. Organisiert wird der Hungermarsch vom Verein Ökumenischer Hungermarsch Böhl-Iggelheim e.V.

Der Vereinsvorstand wählt anhand vorgegebener Kriterien das jährliche Hungermarschprojekt aus. Die Kriterien können Sie unserer Checkliste entnehmen. Projektvorschläge und -anfragen sind jederzeit willkommen.
Durch besondere Informationsveranstaltungen in Kirchen, Schulen und Organisationen wird das jährliche Projekt kommuniziert und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Entstehung:
Die Arbeitsgruppe Hungermarsch wurde 1975 von engagierten Menschen in Böhl-Iggelheim gegründet. Seit 1977 arbeitet sie ökumenisch und heißt „Ökumenischer Hungermarsch Böhl-Iggelheim“. Im Jahr 2015 haben wir die Arbeitsgruppe in einen Verein umgewandelt und heißen jetzt „Ökumenischer Hungermarsch Böhl-Iggelheim e.V.“ Das Bild zeigt unseren aktuellen Vorstand.

Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen. Hier gibt es den Antrag auf Mitgliedschaft und die Vereinssatzung zum download!

Was uns leitet:
Hilfe für Menschen in Entwicklungsländern in einer uns zeitgemäß erscheinenden Form des Teilens und des Mitgefühls. Das Motto des ökumenischen Hungermarsches ist „Hilfe zur Selbsthilfe“.

Startseite

Bilanz:
Bis 2017 wurden durch die Aktion „Ökumenischer Hungermarsch“ über 2.2 Mio. Euro
gesammelt. Damit konnten 41 Projekte in verschiedenen Ländern in Afrika, Lateinamerika und Asien verwirklicht werden. Siehe „Weltkarte der Hilfe“ für die Standorte der einzelnen Projekte.